Wandertouren

Weltkugel-Wanderweg Nr. 31

Höhenprofil

19,37 km Länge

Tourendaten

  • Schwierigkeit: mittel
  • Strecke: 19,37 km
  • Aufstieg: 387 Hm
  • Abstieg: 370 Hm
  • Dauer: 5:00 h
  • Niedrigster Punkt: 611 m
  • Höchster Punkt: 738 m

Eigenschaften

  • aussichtsreich
  • geologische Highlights
  • Rundtour
  • kulturell / historisch

Details für: Weltkugel-Wanderweg Nr. 31

Kurzbeschreibung

Der Weltkugel-Wanderweg Nr. 31 führt von Groß Gerungs an der Friedenskapelle vorbei zur Weltkugel, einem der Plätze der Kraftarena Groß Gerungs. Im weiteren Verlauf des Weges wandert man über Wurmbrand, Böhmsdorf, Thail und am Opferstein vorbei wieder zurück. Unterwegs besteht die Möglichkeit über einen kurzen zusätzlichen Weg von Böhmsdorf aus den Kierlingstein zu erreichen und somit insgesamt drei Plätze der Kraftarena nacheinander zu besuchen. Zur Kraftarena gehören insgesamt fünf Plätze: Steinpyramide, Weltkugel, Kierlingstein, Opferstein und Klauskapelle. Diese Plätze laden ein zum Innehalten und Verweilen, um die verschiedenen Raumqualitäten von belebend bis beruhigend zu erspüren. Wünschelruten sind am Stadtamt Groß Gerungs und im GH Mathe in Etzen erhältlich.

Beschreibung

Der Weg von Groß Gerungs zur Weltkugel führt an der Friedenskapelle vorbei, die im Jahr 1945 aus Feldsteinen erbaut wurde, als Dank dafür, dass die Heimat unter dem Krieg vom Ärgsten verschont geblieben ist. Sie liegt in einem Waldbühel neben dem Anwesen der Familie Wiesmüller.

Vom Parkplatz bei der Weltkugel aus führt ein Naturerlebnisweg zum Thema "Lebensgemeinschaft Wald" bis zur Weltkugel.

Die Weltkugel ist ein rundlicher Härtling mit sieben Meter Durchmesser und einem imposanten Gewicht von 500 Tonnen, der in seiner Form an den Globus erinnert Er liegt im Gebiet von Ober Rosenauerwald. Laut wissenschaftlicher Untersuchung (Ludwig Boltzmann Institut) besitzt die energetisch  positive Zone an diesem Platz Bioinformationen, die bei Menschen elektromagnetische Belastungen aufheben.

Von hier wandert man weiter Richtung Wurmbrand und kommt dabei zu einer Brücke über die Zwettl, wo man  den Hof der ehemaligen Hausmühle passiert. Die Hausmühle wurde bereits um 1660 im Mühlenbuch erwähnt, das Gebäude ist noch teilweise erhalten. Auf dem Anstieg Richtung Wurmbrand kommt man beim sogenannten Pankrazihaus vorbei, einer ehemaligen romanischen Kapelle zum Hl. Pankraz, die 1785 säkularisiert und zu einem Wohnhaus umgebaut wurde. Der Ort Wurmbrand ist ein typisches Längsangerdorf, mit seinem 30 bis 40 Meter breiten, unverbauten Anger in der Mitte des Ortes zwischen überwiegend Dreiseit- und einigen Vierseithöfen. Hier besteht die Möglichkeit im Gasthaus Maringer eine kurze Rast einzulegen. Am Ortsanfang von Böhmsdorf zeigt ein Wegweiser den Weg zum Kierlingstein an, der von hier aus über einen zusätzlichen Weg (hin und retour ca. 40 Minuten) erreicht werden kann.  Der Kierlingstein  gehört ebenfalls zur Kraftarena Groß Gerungs. Der 6 m lange Stein liegt auf vier großen Steinblöcken und besitzt eine etwa 40 cm tiefe Schale, die immer mit Wasser gefüllt ist. Der gekennzeichnete Platz neben dem Stein wirkt positiv und ausgleichend auf das vegetative Nervensystem. Eine Lauschinsel - mit zwei imposant gestaltete Hörtrichtern - lädt ein die Geräusche des Waldes bewusst wahrzunehmen. Kurz vor der Rückkunft in Groß Gerungs kommt man am Opferstein vorbei. Dieser ist ein drei Meter hoher Stein mit einer der größten Schalen des Waldviertels. Auf dem Weg dorthin verweisen Landschaftsfenster auf die Entstehung und Zusammenhänge der harmonischen Landschaftsform rund um Groß Gerungs hin. Direkt neben dem Opferstein befindet sich  ein Holztelefon zur Schallübertragung und ein Summstein, in dem die eigenen Töne in Körperschwingungen umgewandelt werden.

Wegbeschreibung

Vom Hauptplatz aus geht der Weg zunächst in Richtung Zwettl bis zum Wirtshaus Rudolf Hirsch, dort biegt er nach links in die Friedhofgasse ein. Weiter geht es entlang der Gröblingerstraße und dann den Weg hinunter ins Zwettltal. Man überquert die Zwettl über eine kleine Brücke und geht  weiter bis zur Streusiedlung Ober Rosenauerwald, wo sich die Friedenskapelle befindet. Nach der Friedenskapelle biegt man nach rechts ab und folgt der Straße weiter bis zur Landesstraße nach Schloss Rosenau. Hier geht man rechts auf einem Fahrweg zu einem Bauernhof, den man umwandert, um kurz darauf wieder zur Straße nach Schloss Rosenau zu kommen. Nach ca 1 km auf der Landesstraße biegt man nach links in den Weg Richtung Weltkugel ein.Nach kurzer Zeit errreicht man den Kraftarena-Parkplatz und folgt dem Weg bis zu Weltkugel. Kurz unterhalb der Weltkugel geht der Forstweg nach links weiter in Richtung Wurmbrand. Bei der Tischlerei Bruckner im Ober Rosenauerwald überquert man die Straße um dann rechts wieder auf einen Feldweg Richtung Hausmühle abzubiegen.Bei der Hausmühle überquert man den Zwettlbach und erreicht nach einem kurzen Anstieg Wurmbrand.

Am Weg durch die Ortschaft kommt man beim Gasthaus Maringer vorbei, dass sich für eine kurze Rast anbietet. Anschließend geht man weiter bis zur Kirche, wo man nach links Richtung Böhmsdorf abbiegt. Der Wanderweg verlässt kurz nach Wurmbrand die Straße und verläuft über einen Feld- bzw. Waldweg nach Böhmsdorf. Am Ortsbeginn von Böhmsdorf kommt man zu einem Wegweiser Richtung Kierlingstein, der sich hier in der Nähe befindet und zu einem Abstecher einlädt, wobei man für den Weg (hin und retour) jedoch zusätzlich  etwa 40 Minuten einplanen sollte. Anschließend führt der Weg durch die Ortschaft Böhmsdorf und biegt bei einem Marterl nach links zu einem etwas steileren Weg Richtung Kläranlage ab. Hier geht er wieder nach rechts zur Straße zurück, führt eine kurze Strecke die Straße entlang und biegt danach nach rechts ab Richtung Thail. In Thail wandert man zunächst Richtung Groß Gerungs, biegt aber kurz nach dem Ortsende Richtung Opferstein ab und wandert entlang des Opfersteinweges wieder nach Groß Gerungs zurück.

Anfahrt

Von St. Pölten kommend über S33 nach Krems, weiter über B37 und B38 nach Zwettl und über B38 nach Groß Gerungs.

Von Wien kommend über A22 und S5 nach Krems, weiter über B37 und B38 nach Zwettl und über B38 nach Groß Gerungs.

Von Westen kommend über A1 bis Linz, weiter auf A7 und S10 nach Freistadt, B38 bis Karlstift, B38 nach Groß Gerungs.

Parken

Parkplätze in Groß Gerungs, Achtung auf Kurzparkzone am Hauptplatz Groß Gerungs

Öffentliche Verkehrsmittel

Busverbindungen von Krems über Zwettl, von Linz über Karlstift oder Arbesbach und von Gmünd nach Groß Gerungs
Waldviertelbahn von Gmünd nach Groß Gerungs in den Sommermonaten

Weitere Infos / Links

Stadtgemeinde Groß Gerungs
3920 Groß Gerungs, Hauptplatz 18
(T) +43 2812 8611
(E) office@gerungs.at
(I) www.gerungs.at 

Waldviertel Tourismus
3910 Zwettl, Sparkassenplatz 1/2/2
(T) +43 2822 54109
(E) info@waldviertel.at
(I) www.waldviertel.at 

Tipp des Autors

Groß Gerungs liegt im Bezirk Zwettl im Waldviertler Hochland und bietet neben der wunderschönen Landschaft mit typischen Waldviertler Vorzügen wie erholsamem Klima, Ruhe, Naturverbundenheit und vielen Wandermöglichkeiten auch etwas ganz besonderes: Nämlich die Kraftarena Groß Gerungs! An fünf Plätzen mit besonderen energetischen Raumqualitäten können Sie die Kraft der Erde auf sich wirken lassen (nähere Informationen dazu finden Sie auf www.kraftarena.at). Nicht versäumen sollten Sie auch eine Fahrt mit der Waldviertelbahn über den "Waldviertler Semmering". Eine der letzten Schmalspurbahnen Österreichs, die an Sommer-Wochenenden auch noch mit Dampfloks mit Buffetwagen betrieben wird.Das Herz-Kreislauf-Zentrum und die "Kraftarena" haben Groß Gerungs zur ersten Adresse für körperliches und seelisches Wohlbefinden gemacht, und bieten daher die Voraussetzungen für einen unvergesslichen Urlaub.