Glaskunst in Hirschenwies, © Tourismusverein Moorbad Harbach, E. Weber

Glaskunst

... wo Könige einkaufen

Glaserzeugung und Glasveredelung hat in den Orten Hirschenwies und Lauterbach lange Tradition. Denn hier im Gebiet um den Nebelstein war alles vorhanden, was zur Glaserzeugung nötig war - Quarzsand, Wasser und Holz.

Kleine Geschichte der Glaserzeugung

Hirschenwies verdankt seine Entstehung wahrscheinlich der Glasindustrie. So stand bereits um das Jahr 1660 mitten im Waldgebiet eine Glashütte.

Im Jahr 1686 wurde die Hütte in Hirschenwies "Crystall Glashütte" bezeichnet und war bis 1721 im Besitz der Herrschaft Weitra.

Um 1750 entstanden die ersten Glasschleifereien. 1786 gab es 11 Betriebe in der Gegend.

Im Jahr 1934 waren nur mehr zwei Schleifereien in Tätigkeit. Es waren dies die Schleifereien Haumer und Hofer. Im Jahr 1947 errichtete Leopold Weber, der bei Franz Hofer gearbeitet hatte, eine eigene Schleiferei in Hirschenwies 53.

Die Betriebe Weber in Hirschenwies 53 und Haumer in Lauterbach 47 gibt es auch heute noch und im Laufe der Zeit haben viele bekannte und prominente Persönlichkeiten, von Königin Elisabeth II von England bis David Alaba, Produkte aus den örtlichen Glasschleiferen in ihrem Besitz. 

Die Glaskunstbetriebe haben auch an den Wochenenden geöffnet und sind sicherlich ein lohnendes Ausflugsziel. 

Kristallstudio Erwin Weber Glas und Steine - Waldviertler Kristallmanufaktur